Türchen Nr. 21

Habt einen stressfreien Endspurt mit dem
 
Türchen Nr. 21 🙂
 
Ein strahlender Sonntagmorgen versprach einen wunderschönen Tag, auch wenn der Wetterbericht im Radio heftige Gewitter für die zweite Tageshälfte vorausgesagt hatte. Samantha trug ein hübsches Sommerkleid in einem verwaschenen Lavendelblau, das sie vor vielen Jahren zusammen mit Charles in einer kleinen Boutique in Hastings erstanden hatte. Sie drehte sich vor dem bodenlangen Spiegel hin und her, wählte sich dazu passende, flache Schuhe aus und eine kleine Handtasche in der gleichen Farbe.
Dann fuhr sie los. Sie fühlte sich mutig und ein wenig aufgeregt, war diese öffentliche Veranstaltung doch die erste dieser Art, die sie besuchte, seitdem sie Charles verlassen hatte. Wegen der großen Entfernung zu Cardington Manor war sich Samantha sicher, an diesem Tag weder ihn noch gemeinsame Freunde aus ihrem früheren Leben zu treffen.
 
 
Das Anwesen von Scotney Castle war bereits bei Samanthas Ankunft überfüllt. Der Besucherandrang erwies sich als gewaltig. Junge Männer in leuchtend gelben Sicherheitswesten leiteten die eintreffenden Besucher zum Parken ihrer Autos auf die angrenzenden Wiesengrundstücke um. Das bedeutete einen kleinen Fußmarsch auf unbefestigtem Gelände, und das noch vor Betreten der weitläufigen Ausstellungsfläche. Samantha war froh, dass sie sich für eine bequeme Schuhvariante entschieden hatte. Sie fädelte sich wie ein Herdentier in den Fußgängerstrom ein, an dessen anderem Ende sich die Gartenschau befinden sollte.
Mit so vielen Menschen hatte Samantha nicht gerechnet. Inzwischen hielt sie es für höchst unwahrscheinlich, mit Hazel McGregor persönlich sprechen zu können, geschweige denn, sie überhaupt zu Gesicht zu bekommen. Sie hatte diesen Gedanken noch nicht zu Ende gedacht, da fiel ihr Blick bereits auf eine wunderschöne junge Frau. Die war förmlich umzingelt von einer Traube aus Männern jeden Alters. Ihre dunkelroten Locken leuchteten in der Sonne wie die Feuersäule eines Flammenwerfers. Hazel trug ein kornblumenblaues Etuikleid, das ihre Vorzüge gekonnt zur Geltung brachte: Es war sexy, ohne dabei ordinär zu wirken. Seine Farbe korrespondierte perfekt mit Hazels Augen und ihrer lodernden Haarpracht.
»Manchmal ist der liebe Gott geradezu verschwenderisch mit seinen Gaben …«, entwich es Samantha leise mit einem Seufzen. Ob Hazel McGregor auch Beziehungsprobleme hatte? Wahrscheinlich nicht.
 
(aus „Lady Cardington und ihr Gärtner“)
Kalender_Lady_C

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s